Julian Schiedeck

Wenige Sekunden waren vom Anstoß an gespielt, da lag der Ball schon im Marienheider Tornetz. Nach einer Flanke von der linke Angriffseite in den Strafraum köpfte Jerome Bindia zum 1:0 für Asbachtal ein. Wenige Minuten später lag der Ball nach einer schhwachen Anfangsphase des SSV erneut im Tor, aber Schütze Jerome Bindia stand dieses Mal im Abseits.

Der SSV Marienheide war nun aufgewacht und hatte durch einen Distanzschuss von Julian Schiedeck, den Torwart Robin Stahl halten konnte, die erste Chance. Kurz darauf stand René Radermacher 18 Meter vor dem Tor zum Freistoß bereit. Sein Schuss klatschte an den Pfosten und von da auf die rechte Seite des SSV zu Julian Schiedeck, dessen Schuss die Torlatte des Asbachtaler-Gehäuses abwehrte. Beide Male wäre Robin Stahl machtlos gewesen. Nach Pass von Tolga Atas durch die Gasse hatte Julian Schiedeck dann die nächste Chance zum Tor, Robin Stahl rettete für die Sportfreunde aber per Fußabwehr.

In der 21. Minute konnte Marienheide seine Möglichkeiten in etwas Zählbares ummünzen. Julian Schiedeck ging über die linke Seite durch, passte den Ball flach vors Tor, wo Marian Schiedeck den Ball aus wenigen Metern zum 1:1 über die Linie drückte. Im direkten Gegenzug hätte Asbachtal wieder in Führung gehen können. Jerome Bindia kam nach einer Flanke von der linken Seite erneut zum Kopfball, aber der Ball ging knapp am Marienheider Tor vorbei. Auf der andere Seite ging es dann fast im Minutentakt Schlag auf Schlag: Zunächst verwandelte Julian Schiedeck einen an René Radermacher verschuldeten Foulelfmeter zum 2:1 für den SSV Marienheide (37. Minute). Wenige Sekunden später verpasste Julian Schiedeck ein Zuspiel, aber sein Gegenspieler Sascha Dill knallte den Ball unhaltbar für Robin Stahl aus 17 Metern ins eigene rechte Toreck.

Mit dem nächsten Angriff des SSV Marienheide unterlief Sascha Dill sein zweites Eigentor binnen drei Minuten. Julian Schiedeck hatte den Ball zu Marian Schiedeck in die Spitze gespielt. Im Laufduell mit Marian Schiedeck versuchte Sascha Dill den Ball wegzuspitzeln, der dann aber zum 4:1-Halbzeitstand für Marienheide über die eigene Torlinie kullerte.

Im zweiten Durchgang ging es dann hin und her. SSV-Keeper Timo Röttger konnte einen Freistoß von Sascha Dill zunächst noch stark parieren, aber Sebastian Siebert verkürzte im Gewühl zum 2:4 für die Hausherren (57.). Unmittelbar danach kam Jerome Bindia frei zum Schuss, aber Timo Röttger parierte mit dem Fuß.  

Nun zog der SSV Marienheide zwischen der 60. und 73. Minute erst einmal davon. Eine Flanke von der rechten Seite durch Max Kühr wurde von der Asbachtaler Hintermannschaft in die Mitte abgewehrt, wo Julian Schiedeck flach zum 5:2 einschoss (60.). Zehn Minuten später zog Julian Schiedeck von der linken Seiten auf das Tor der Hausherren. Seinen Schuss konnte Robin Stahl noch in die Mitte abwehren, wo Max Kühr aus sechs Metern zum 6:2 traf. In der 73. Minute erzielte Julian Schiedeck nach einer von Corvin Kaiser kurz ausgeführten Ecke das 7:2 – die Partie schien zu Gunsten des SSV Marienheide gelaufen.

Die Hausherren berannten jedoch von nun an den Kasten von Timo Röttger. Sekunden nach dem 7:2 verkürzte Jerome Bindia zum 3:7. Sascha Dill knallte einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum 4:7 ins Tor (75.). Nach einem erneuten Freistoß von Sascha Dill drückte Jerome Bindia das Spielgerät zum 5:7 über die Linie (85.). Christian Wehner kam zwei Minuten später bei einem Eckball aus wenigen Metern frei zum Kopfball – 6:7. Hochkarätige Chancen auf den Ausgleich konnten sich die Hausherren danach nicht mehr erarbeiten. 

In der Schlussphase kam es an der Mittellinie zu einem Luftduell von Sascha Dill und René Radermacher, bei dem Radermacher zu Boden ging. Als dieser aufstehen wollte, stieß Dill ihn zurück und packte ihm ins Gesicht. Dill und zur Verwunderung des SSV Marienheide auch Radermacher wurden vom Schiedsrichter Greb mit der Ampelkarte vom Platz gestellt.

06.08.2017 Sportfreunde Asbachtal - SSV Marienheide

01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15