Abass Sabaty Conte

Gleich zu Beginn hatte Janik Hembach nach einem abgefälschten Ball die Führung für den TuS Lindlar auf dem Fuß, schoss aber aus kurzer Distanz vorbei. Julian Schiedeck sprintete nach zehn Minuten nach Pass von Denis Becker auf das Lindlarer Tor zu, schoss aber freistehend zwei Meter vorbei.

In der 12. Minute entschied Schiedsrichter Bodo Grajewski auf Handspiel im Strafraum. Den Strafstoß für den TuS verwandelte Nils Jansen zur 1:0-Führung. Die Truppe von Marcel Wittfeld zeigte sich keineswegs geschockt. Nach Freistoß von Denis Becker legte Julian Schiedeck den Ball mit der Hacke auf Abass Conte ab, der aus spitzem Winkel an TuS-Schlussmann Cürten scheiterte. Abass Conte spielte den Ball wenig später vor dem Tor zu Max Kühr, der zum 1:1 einschob (26.).

In der 30. und 33. Minute sorgte Simon Voßkämper mit einem Doppelschlag für die Lindlarer Zwei-Tore-Führung. Zunächst schoss er den Ball aus vollem Lauf aus 16 Metern unhaltbar in den Winkel. Drei Minuten später traf er flach ins lange Eck.

Wiederum nur 120 Sekunden später spielte René Radermacher den Ball von der Torauslinie in die Mitte, wo Max Kühr in den Ball reinrutschte und den 2:3-Anschlusstreffer erzielte.

Nach dem Pausentee schlug der TuS in Person von Nico Klein zurück, der bei einem Eckball das 4:2 erzielte (51.). Nach einem Freistoß von Max Kühr konnte Julian Schiedeck Philipp Cürten mit einer Bogenlampe zum 4:3 überwinden (65.). Danach drängte der SSV Marienheide, der sich bei zwei elfmeterreifen Szenen durch Schiedsrichter Grajewski benachteiligt sah,  ohne Erfolg auf den Ausgleich.

01.10.2017 TuS Lindlar II - SSV Marienheide

01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35