Abass Sabaty Conte

Beim Tabellensechsten TuS Elsenroth nahm der SSV Marienheide erst einmal das Heft in die Hand und hatte durch Andreas Matus, der aus spitzem Winkel knapp am langen Eck vorbeischoss, die erste Möglichkeit.

Zum ersten Mal zappelte der Ball in der 16. Minute im Netz. René Radermacher hatte den Ball an den Pfosten geschossen und Abass Sabaty Conte den Abpraller aus kurzer Distanz über die Linie gedrückt.

Die nächste Chance bot sich René Radermacher, der nach einem Freistoß den Ball knapp am Pfosten vorbei köpfte. Auf der anderen Seite schoss Niklas Goße nah einer Hereingabe von der Torauslinie aus zehn Metern freistehend über das Tor.

Abass Sabaty Conte wurde in der 28. Minute im Strafraum gefoult. Andreas Matus verwandelte den Strafstoß flach zum 0:2 ins linke Eck. René Radermacher erhöhte auf 3:0, als ihn der herausgeeilte TuS-Keeper Sören Bingel nach einem zu steilen Ball in die Spitze von Abass Sanaty Conte beim Versuch zu klären anschoss und Radermacher den Ball aus 20 Metern im leeren Tor versenkte.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren offensiver und taten mehr für das Spiel. Nach einer Stunde kam der TuS nach einem Angriff über rechts und einer Hereingabe vor das Tor, die Tom Säger ins eigene Tor abfälschte, zum Anschlusstreffer. Nur Sekunden später hätte Marco Braun fast sogar das 2:3 erzielt, aber sein Schuss ging nur wenige Zentimeter neben dem linken Pfosten ins Aus.

Zu Ende der Partie erspielte sich der SSV Marienheide wieder klarere Möglichkeiten durch Andreas Matus und Johan Rüggeberg. Mit dem Schlusspfiff hämmerte Julian Schiedeck den Ball nach Zuspiel von Andreas Matus von der Strafraumgrenze unten rechts zum 4:1-Endstand für den SSV ins Eck.

04.11.2018 TuS Elsenroth - SSV Marienheide

01
02
03
04
05
06
07
08
09
10