Kevin Clyncke

Die Zweite des SSV Marienheide setzt ihre Serie fort und gewann erneut in den Schlussminuten. Von den letzten neuen Spielen gewann der SSV acht Begegnungen bei einem Unentschieden.

Die erste Großchance hatten allerdings die Gäste aus Wipperfeld, die Torwart Timo Röttger mit einer Fußabwehr vereiteln konnte. Im direkten Gegenzug spielte Marian Schiedeck nach einem Ball in die Spitze den Ball an DJK-Schlussmann Michael Nitzsch vorbei und schob den Ball flach zum 1:0 ins Tor ein (28.). Nach einem Eckball erhöhte Rick Klinke per Kopf auf 2:0 (36.).

Der SSV war die bessere Mannschaft gewesen, doch die zweite Hälfte gehörte zunächst der DJK. Johannes Schlebusch verkürzte mit einem Freistoß ins lange Eck auf 1:2 (49.). Niclas Kremer Urrea schoss kurz darauf nur knapp am Tor vorbei. Nach einer Stunde nutzte Robin Rocholz einen Fehler von Timo Röttger zum 2:2-Ausgleich.

Marienheide wurde jetzt wieder aktiver. Sadik Aklan bediente zweimal den am Fünfer Stehenden Leon Braun, der einen Ball über das Tor köpfte und mit einem zweiten Kopfball an Nitsch scheiterte.

Nachdem der SSV-Akteur Sifa Eroglu sich wegen Meckerns die Ampelkarte abgeholt (75.) und Matthias Reuter auf Wipperfelder Seite es ihm nach wiederholtem Foulspiel gleichgetan hatte (87.) , war in der 89. Minute wie schon in den Spielen in Thier, Lindlar und Berghausen in den Schlussminuten Marian Schiedeck zur Stelle, der Nitsch umkurvte und zum 3:2-Sieg ins Wipperfelder Gehäuse schoss.

Nach Spielschluss sah Michael Nitsch wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die Rote Karte.

21.10.2018 SSV Marienheide II - DJK Wipperfeld II

01
02
03
04
05
06
07