Maik Just

Am 4. Oktober empfing die SG Homburg-Nümbrecht/Bröltal die Gäste des SSV Marienheide zu einem Nachholspiel. Die Gäste hatten sich viel für dieses Spiel vorgenommen, so wollte man trotz einiger fehlender Schlüsselspieler den ersten Dreier der Saison einfahren.

Doch mit Beginn des Spiels wirkten die Gäste sehr unsicher und ließen sich von dem hohen Pressing der SG von Anfang an unter Druck setzten. So kam es bereits in der 4. Minute zu der ersten Großchance, die Torwart Nico Galati im Eins-gegen-Eins gekonnt parierte. Fünf Minuten später war es dann deutlicher knapper, als Torhüter Galati bereits geschlagen war und Felix Müller im letzten Moment im Getümmel auf der Linie retten konnte.

Das Spielgeschehen nahm seinen Lauf und die Gäste fanden Wege sich aus der eigenen Häfte zu befreien. Allerdings wirkte das Spiel des SSV weiterhin hektisch und unkonzentriert und so wurde man in der 24. Minute auch eiskalt bestraft, als ein Pass in die Schnittstelle auf den im Abseits stehenden Sidney Stephan Heim nach Sololauf mit einem unhaltbaren Schuss in den rechten Winkel abgeschlossen wurde. In der Folge wurde das Spiel des Gastgebers immer überlegener und es entstanden unzählige Großchancen (28., 29., 32., 36. Minute), die oftmals vom erneut bärenstarken Nico Galati oder von Abwehrchef Finn Berger entschärft wurden. Kurz vor der Pause gab es vor dem Tor des SSV dann nochmal einen Aufreger als nach einer eingenetzten Ecke der SG Homburg-Nümbrecht/Bröltal der Schiedsrichter auf Foulspiel entschied. So ging die Partie mit 1:0 in die Pause.

Die Mannschaft des SSV betrat den Platz trotz des verdienten Rückstands motiviert zur zweiten Halbzeit und war gewillt, die Partie zu drehen. In den ersten fünf Minuten kam man auch bereits zu den ersten Chancen, doch Maxi Müller (43. Minute) und Lukas Wohlgemuth (45. Minute) scheiterten mit ihren Abschlüssen. Mitten in diesem Aufschwung erwischte es die Gäste erneut, als die SG einen Schnittstellenpass auf Höhe der Mittellinie spielte und Julian Lindenau der gesamten Abwehr enteilte und im Eins-gegen-Eins gegen Nico Galati das bessere Ende auf seiner Seite hatte: 2:0.

Trotz des erhöhten Rückstands kämpften die Spieler des SSV Marienheide weiter und erarbeiteten sich Chancen (59. und 61. Minute), welche aber ungenutzt blieben. Diese Ineffektivität wusste der Gastgeber erneut zu bestrafen und so kam es in der 56. Minute zu einer Kopie des 2:0, als Bastian Kelm aus Abseitsposition den Ball erhielt und frei vor Nico Galati einnetzte.

In der Folge brach das Spiel der Gäste nach vorne komplett ein und Frust machte sich bei den Spielern des SSV Marienheide breit und es kam zu einigen unnötigen Frust-Fouls. Die SG Homburg-Nümbrecht/Bröltal konnte teilweise ohne jegliche Gegenwehr einen Angriff nach dem anderen vorspielen und schlug in der 65. Minute erneut zu, nachdem es nach einem leichten Ballgewinn auf dem rechten Flügel schnell ging und Melvin Holzhausen in der Mitte die Flanke von rechts gekonnt der Kopf verwertete.

In den letzten 15 Minuten plätscherte das Spiel vor sich hin, die Gäste waren frustiert und die Gasgeber zufrieden. Es kam auf beiden Seiten nochmal zu Chancen von Bastian Kelm (78. Minute) und Lukas Wohlgemuth (80. Minute), doch diese veränderten das Ergebnis nicht mehr.